Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV)

  • SFG9961
  • SFG9856
  • PTHV-Campus-Vallendar-Eingang
  • RBG3862
  • RBG3810
  • RBG3824
  • RBG3982
  • PTHV-Foyer-Studenten
  • PTHV-Bibliothek-Student
  • PTHV-Studentinnen-Theologie
  • PTHV-Buecherei
  • Vallendar-PTHV-Bücherei
  • Vallendar-PTHV-Kapelle
  • PTHV-Kapelle
  • PTHV-Brueckenraum-Studenten
  • PTHV-Flur-Studenten
  • PTHV-Flur-Pallottiner-Pater
  • PTHV-Campus-Vallendar
  • Vallendar-PTHV-Luftbild

Angebot/einrichtung Kategorie: Angebote, Klosterbetriebe, Bildung und Soziales und Hochschule

Profil
Profil
Fotos
Karte
Verwandter Eintrag
  • Die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) ist eine katholische Hochschule in freier Trägerschaft im Rang einer Universität. An zwei Fakultäten, Theologie und Pflegewissenschaft, studieren Frauen und Männer aus der ganzen Welt.

    Sie werden in ihrer wissenschaftlichen, spirituellen und persönlichen Entwicklung individuell durch ausgewiesene Wissenschaftler begleitet. Die Atmosphäre der PTHV ermöglicht eine zwanglose Begegnung zwischen Studierenden und Dozierenden. Dazu bietet die PTHV ein vielgestaltiges und aktives Hochschulleben: Es wird Raum für innovatives Forschen, Lehren und Studieren geschaffen, es werden gesellschaftliche und ethische Herausforderungen aufgegriffen und die Absolventen sollen dazu befähigt werden, sich wissenschaftlich kompetent Glaubensfragen und dem Dienst am Menschen zu stellen.
    Folgende Abschlüsse können an der PTHV erworben werden:

    Theologische Fakultät
    – Magister Theologiae (Mag. Theol.)
    – Lizentiat in Theologie (Lic. Theol.)
    – Doktorat in Theologie (Dr. theol.)
    – Doktorat (Ph.D.)
    – Habilitation Theologie (Dr. theol. habil.)

    Pflegewissenschaftliche Fakultät
    – Bachelor Pflegeexpertise (B.Sc.)
    – Master of Science Pflegewissenschaft (MSc)
    – Doktorat in Pflegewissenschaft (Dr. rer. cur.)
    – Lehramt Pflege an Berufsbildenden Schulen (B.Ed. und M.Ed.)

    Historisches
    Seit 1892 sind die Pallottiner in Deutschland. Im gleichen Jahr erhielten sie, im Gegenzug zu ihrer Bereitschaft, Missionare in die damals deutsche Kolonie Kamerun zu senden, von der Preußischen Regierung die Erlaubnis, in Deutschland Niederlassungen zu gründen und Missionare auszubilden. Damit war die Erlaubnis eingeschlossen, eine philosophisch-theologische Bildungsstätte zu errichten. Die Pallottiner eröffneten diese Bildungsstätte 1896 und siedelten die Theologische Hochschule im Jahr 1945 in Vallendar an. Bis in die 1960er Jahre wurden in Vallendar nur Pallottiner ausgebildet, in den 1970er Jahren wurde der Bildungsauftrag von Priesteramtskandidaten auf Laientheologen ausgedehnt. 1979 erhielt die Hochschule die staatliche Anerkennung als wissenschaftliche Hochschule in freier Trägerschaft für den Diplomstudiengang im Fach Katholische Theologie. Durch Dekret der Kongregation für das Katholische Bildungswesen vom 7. Oktober 1993 wurde die Hochschule zur Fakultät mit den Abschlüssen Diplom, Lizentiat, Promotion und Habilitation (1996) erhoben. Die Hochschule führt seitdem den Namen: Philosophisch-Theologische Hochschule der Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner), abgekürzt: PTHV. Durch den Vertrag vom 12. Oktober 2005 zwischen der Vinzenz Pallotti gGmbH Friedberg und der St. Elisabeth gGmbH Waldbreitbach wurden beide zu Gesellschaftern der PTHV gGmbH. Beide Gesellschafter kamen überein, in der PTHV eine Fakultät für Pflegewissenschaft zu gründen. Im Wintersemester 2006 begannen die ersten Studierenden ihr Studium.

  • Keine Datensätze gefunden

    Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

    Google-Karte nicht geladen

    Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.